Black Woof-Day Sale! 15% auf alles!
Kopie von SmoothieDog Logo swCreated with Sketch.
Kopie von SmoothieDog Logo swCreated with Sketch.

Warenkorb

Hundegrippe Zwingerhusten

Hundegrippe & Zwingerhusten: Symptome, Erfahrungen, Tipps

Hundegrippe und Zwingerhusten

In diesem Winter haben wir bereits von zahlreichen Hundebesitzern gehört, dass ihr Hund erkältet ist, an Zwingerhusten leidet oder an einer Hundegrippe erkrankt ist. Bisher hatten wir als Hundeeltern keine eigenen Erfahrungen mit einer Hundegrippe oder einem Zwingerhusten – Betonung auf bisher! 

Lou ist unter der Woche ab und an in einer Hundebetreuung untergebracht – vor allem um mehr Sicherheit im Umgang mit anderen Hunden zu lernen. Ende November kam die Info in der WhatsApp Gruppe, dass in der Hundetagesstätte einige Hunde an Hundegrippe erkrankt sind, bereits Zwingerhusten diagnostiziert wurde und einige Hunde die ersten Erkältungssymptome zeigen. Zu diesem Zeitpunkt schien Lou aber fit und wir hofften der Kelch geht an uns vorüber. 

Jedoch erfuhren wir in diesem Zusammenhang, dass Zwingerhusten und die Hundegrippe wahnsinnig ansteckend für Hunde untereinander sind. Hunde wie Lou, die zum Beispiel in Hundetagesstätten untergebracht sind, sind besonders gefährdet. Der eigene Hund muss nicht mal direkten Kontakt zum erkrankten Hund gehabt haben. Es reichen wenige Tropfen Hundespeichel auf einem Gegenstand wie einem Ball oder Spielzeug in der Hundegruppe. Oder die Übertragung findet über einen Napf statt. Zwingerhusten und Grippeviren überleben problemlos auf Gegenständen und verbreitet sich so einfach weiter. Die Ansteckungsgefahr ist somit als sehr hoch einzustufen.

Nicht wirklich überraschend: Am nächsten Abend fing unser Hund an zu husten – und wie! So einen Husten bei einem Hund hatten wir bisher noch nicht erlebt. Lou hustete so stark, dass sie jedes mal würgen musste und sich kaum beruhigen konnte. Somit mussten wir uns mit dem Thema Hundegrippe und Zwingerhusten auseinandersetzen. 

Hundegrippe und Zwingerhusten: Symptome und Erfahrungen

Bei Lou äußerten sich die ersten Symptome durch einen furchtbar trockenen Husten, der sich krächzend, bellend und gequält angehört hat. Husten, der sich wie „Gänsegeschrei“ anhört, wird als häufigstes Symptom in den zahlreichen Beiträgen zum Thema Hundegrippe und Zwingerhusten genannt. Beides sind Erkrankungen der Atemwege. Betroffene Hunde husten so stark, dass sie letztlich würgen müssen und man den Eindruck hat, dass ihnen etwas im Hals steckt, das sie erbrechen möchten. 

Während Lou ruhte und schlief, hustete sie nicht. Sobald sie in Bewegung war, ging es sofort los. Auch konnten wir den Husten durch kurzes Reiben am Hals (Speiseröhre) sofort auslösen, was wiederum ein verlässliches Symptom einer Erkrankung beim Hund ist. 

Die weiteren Symptome einer Hundegrippe ähneln denen einer Grippe bei Menschen. Zum hartnäckigen Husten, der mehrere Wochen andauern kann, beginnt der Hund zu niesen, bekommt Fieber oder hat Ausfluss aus der Nase oder den Augen oder aber eine verstopfte Nase. 

 

Hundegrippe und Zwingerhusten: Bei Symptomen zum Tierarzt!

Wir beobachteten von Minute zu Minute wie sich Lou besorgniserregend veränderte. Ihr Zustand verschlechterte sich wirklich minütlich. Sie war schlapp, apathisch und stand neben sich. Die Nase lief und die Augen tränten. Wir machten uns auf den Weg zum Tierarzt. Dort stellte sich heraus, dass Lou bereits Fieber hatte, was Hunde komplett aus der Bahn werfen kann. Fieber verursacht durchaus, dass ein Hund apathisch und abwesend wirkt. Hunde kommen in der Regel mit Fieber nicht gut zurecht, erklärte uns unsere Tierärztin. Lou kam ganz und gar nicht klar mit ihrem Fieber. Wir mussten sie tragen, da sie nicht mal mehr laufen wollte. 

Eine wirklich sehr gute Beschreibung zum Thema Fieber beim Hund findet ihr auf der Internetseite von Dr. Sam hier.

Lou wurde ein entzündungshemmendes und fiebersenkendes Medikament gespritzt und wir erhielten für die nächsten Tage noch ein Medikament für zu Hause. 

Natürlich wollten wir ihr noch zusätzliche Linderung bringen und unsere Tierärztin gab uns folgende Empfehlungen zur Unterstützung der Heilung bei Zwingerhusten und Hundegrippe mit auf den Weg: 

  1. Viel Ruhe und Stressvermeidung: Eine Hundegrippe ist wie beim Menschen sehr schwächend. Wenn man krank ist, will man letztlich auch am liebsten nur schlafen. Ruhe ist entscheidend für die Erholung deines Hundes. Wir mussten Lou gar nicht überreden, denn sie wollte einfach nur den ganzen Tag schlafen. Am liebsten natürlich ganz nah und kuschelnd bei uns. Das Gute ist, dass nach Auskunft unserer Tierärztin die Hundegrippe nicht auf den Menschen übertragen werden kann, so haben wir ausgiebig gekuschelt – was natürlich auch zum Wohlbefinden und zur Genesung der Hundegrippe beitragen kann. 
  2. Wärme am Hals: Tatsächlich kann man seinem Hund auch Linderung bei Zwingerhusten durch ein Halstuch bringen. Beispielsweise einen leichten Schal um den Hals wickeln. Wir haben das aber nicht gemacht, da Lou ohnehin nur auf warmen Plätzen schläft (sich zum Beispiel nicht auf kalte Fliesen legt).
  3. Viel Trinken bei einer Hundegrippe! Hier gilt: Viel hilft viel!

 

Zum Thema viel Trinken möchten wir euch nun unsere Erfahrung und unseren besonderen Tipp weitergeben:

Natürlich haben wir als SmoothieDog Crew immer einen Vorrat SmoothieDog Flaschen im Haus. Somit fiel uns dieser Beitrag zur einer schnellen Genesung der Hundegrippe leicht. Lou zum reinen Wassertrinken zu Ermutigen wäre vergebene Liebesmüh. Unser Hund trinkt generell nicht viel, wieso sollte sie es dann ausgerechnet dann tun, wenn es ihr ohnehin unwohl ist und sie weniger Appetit hat.

Somit musste sozusagen “Trick 17” angewendet werden: Immer wieder etwas Wasser mit einem Schluck SmoothieDog Immunio vermischen und anbieten. Natürlich hat Lou jedes Mal den Napf leer geschleckt. Auf diese Weise haben wir über den Tag hinweg mindestens 2 Flaschen Immunio mit einer vielfachen Menge Wasser angeboten und Lou hat extrem viel Flüssigkeit zu sich genommen. Das haben wir fast eine Woche so beibehalten. Natürlich musste sie häufiger zum Wasserlassen raus aber der trockene Husten wurde sehr schnell besser und es hat ihr sichtlich Linderung gebracht. Wir selbst haben doch auch allzu oft von unseren Eltern oder unserem Hausarzt den gut gemeinten Rat erhalten: Viel trinken bei einer Erkältung oder Grippe! 

Selbstverständlich kann jede Sorte SmoothieDog Sorte verwendet werden. Ein toller Nebeneffekt von SmoothieDog Immunio zur Unterstützung bei der Aufnahme von Flüssigkeit, sind die verwendeten Zutaten in unserem SmoothieDog Immunio: 

Rindfleisch

  • Rindfleisch ist für Hunde eine wahre Proteinbombe und sehr nährstoffreich 
  • Rindfleisch liefert Kraft und wird sportlichen Hunden aber eben auch kranken Hunden empfohlen als Energielieferant 
  • Rindfleisch enthält wichtige Vitamine und fördert die Blutbildung 

 

Kartoffeln 

  • liefert viele Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe 
  • verträgliche Alternative zu Getreide 
  • Kohlehydrate Quelle und gibt somit Kraft und Energie für die Genesung 
  • eignest sich als Schonkost und belastet den Magen-Darm Trakt nicht (bei Einnahme von Medikamenten hilfreich) 

 

Rote Beete 

  • Rote Beete ist nicht nur gut für Haut und Fell sie ist vor allem Entzündungshemmend, was bei Hundegrippe und Zwingerhusten sehr wichtig ist
  • Rote Beete reguliert außerdem den Blutdruck und den Hormonhaushalt 

 

Apfel 

  • „An Appel a Day – keep the Tierarzt away“
  • Äpfel sind sehr reich an verschiedenen Vitaminen und das gut bekannte Sprichwort beschwört die positiven Eigenschaften von Äpfeln auf die Gesundheit von Hunden 

 

Himbeeren 

  • Himbeeren finden sich aufgrund vieler toller Eigenschaften in unserem SmoothieDog Immunios: Himbeeren bekämpfen Krankheitserreger, sind ein Lieferant von Calcium, Magnesium und Vitamin C und schützen die Zellen eines Hundes (mindert das Krebsrisiko) 
  • Himbeeren stärken auch die Knochen und die Zähne und können Linderung bei Gelenkschmerzen und Magen-Darm Beschwerden bringen

 

Kokosraspeln 

  • Kokos enthält viele Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe 
  • Kokos kann den Verdauungstrakt regulieren 
  • enthält einen hohen Anteil an essenziellen Aminosäuren 
  • Kokos unterstützt die Darmflora und unterstütz die Abwehrkräfte 

 

Johanniskraut 

  • Johanniskraut sagt man eine “erhellende” Wirkung nach
  • Sonniges Johanniskraut erhellt somit in dunklen Tagen ein trübes Hunde-Gemüt

 

Hagebutte 

  • Der Vitamin-C-Gehalt von Hagebutte überragt jenen der Zitrusfrüchte um das Doppelte
  • Im Winter sind Hagebutten besonders wichtig für die Abwehrkräfte des Hundes

 

Kurkuma 

  • unterstützt die Wundheilung 
  • unterstützt das Immunsystem 
  • hemmt Entzündungen 
  • schützt Körperzellen und kann Krebs vorbeugen 

 

Die 3er Kombination aus den Superfoods Kokosraspeln, Kurkuma und Hagebutte wirken antibakteriell und sorgen für einen richtigen Immun-Kick im Hundealltag. Die drei Superfoods beugen Entzündungen vor und können eine Heilung unterstützen.

Tipp: Um die Unterstützung der Superfoods Kurkuma, Kokos und Hagebutte zu erzielen, empfiehlt sich eine Immun-Kur über mehrere Tage oder einen bestimmten Zeitraum hinweg – ähnlich einer Immun-Boost Kur beim Menschen.

 

Wir haben schon zahlreichen Hundebesitzern unserem SmoothieDog Immunio angeboten und empfohlen, durch Lous Hundegrippe haben wir nun selbst die positiven Erfahrungen machen können und empfehlen daher noch intensiver und aus der eigenen Erfahrung heraus unseren Immunio. Wir empfehlen jedem einen SOS Vorrat im Haus zu haben und auch vorbeugend vor allem in den Wintermonaten Immunio zu füttern. 

Ein Hund braucht immer wieder in bestimmten Lebensphasen einen Immun-Boost: Vor oder nach körperlichen Anstrengungen, nach Operationen oder Krankheit und eben zur natürlichen Unterstützung der Abwehrkräfte. 

Hier gehts direkt zum Produkt: Immunio im Shop 

 

Wichtige Hinweise: 

  • Kranke Tiere sollten immer von einem Tierarzt untersucht werden, um die Ursache zu bestimmen und eine Behandlung einzuleiten! 
  • Durch die hohe Ansteckungsgefahr der Hundegrippe für andere Tiere, sollten kranke Tiere immer möglichst lange separiert werden! 
  • Diese Blogbeitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wir betonen, das eine Selbstmedikation bei Krankheiten nicht den Besuch bei einem Tierarzt ersetzen kann. Dieser Beitrag soll lediglich der reinen Information über Möglichkeiten dienen. Heilaussagen werden ausdrücklich nicht getroffen und auch nicht die Absicht dafür gehegt.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

Weitere Artikel