Ratgeber

Urlaub mit Hund – so gelingt die perfekte Auszeit!

27.06.2023

Der Sommer ist da und die Urlaubszeit beginnt. Doch jedes Jahr stellt sich für viele Hundebesitzer die Frage: Welche Möglichkeiten habe ich für den diesjährigen Urlaub mit Hund und worauf muss ich achten? In diesem Blogartikel möchten wir Dir einige nützliche Tipps geben, wie Du im Urlaub mit Hund Stress vermeiden und genug Energie tanken kannst.

1. Die richtige Unterkunft:

Bei der Wahl einer Urlaubsunterkunft gibt es einige wichtige Aspekte zu beachten:

  • Haustierfreundlichkeit: Stelle sicher, dass in der Unterkunftsbeschreibung ausdrücklich Hunde erlaubt sind. Manche Unterkünfte haben spezielle Regeln und Einschränkungen in Bezug auf das Mitführen von Hunden wie beispielsweise Größenbeschränkungen oder Rassenbeschränkungen. Lese daher die Buchungsbedingungen sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass Dein Hund willkommen ist.
  • Ausstattung: Achte auf die Ausstattung der Unterkunft. Gibt es genügend Platz für Deinen Hund, um sich zu bewegen? Hat der Hund einen Rückzugsort, um sich auszuruhen? Gibt es vielleicht sogar eine eine eingezäunte Terrasse oder einen Garten? Außerdem kann es hilfreich sein, wenn die Unterkunft Böden hat, die leicht zu reinigen sind.
  • Umgebung: Informiere Dich über die Umgebung der Unterkunft. Gibt es in der Nähe geeignete Orte für Spaziergänge wie beispielsweise Parks, Wälder oder Hundestrände? Es ist auch ratsam, Tierärzte in der Nähe zu haben, falls unerwartete medizinische Probleme auftreten.
  • Zusätzliche Gebühren: Kläre im Voraus, ob zusätzliche Gebühren für Deinen Hund anfallen. Einige Unterkünfte erheben eine extra Reinigungsgebühr oder eine Kaution für Haustiere.
  • Regeln und Vorschriften: Achte darauf, dass Du die Regeln und Vorschriften der Unterkunft in Bezug auf Hunde einhältst. Oftmals gibt es beispielsweise eine Leinenpflicht für Hunde.

 

Indem Du diese Aspekte berücksichtigst stellst Du sicher, dass die Unterkunft Deinen Bedürfnissen sowie den Bedürfnissen Deines Hundes gerecht wird und Dir einen angenehmen und sorgenfreien Urlaub mit Hund ermöglicht.

2. Reisevorbereitungen:

Vor der Reise sollten Dein Hund nochmal tierärztlich untersucht werden, um sicherzustellen, dass er fit für die Reise ist. Denke auch daran, notwendige Impfungen durchführen zu lassen und alle wichtigen Dokumente bei Dir zu führen wie den Impfpass und Versicherungsdokumente. Ebenfalls muss für Futter, Wasser, Leckerlis, Spielzeug und eine bequeme Schlafgelegenheit gesorgt werden. Sicherheitseinrichtungen wir Autogurte oder eine Transportbox sollte rechtzeitig gekauft und getestet werden. Auch das Mitführen eines 1. Hilfe-Sets ist jederzeit sinnvoll.

3. Die Anreise:

Ob mit dem Auto, Zug oder Flugzeug – die Anreise sollte gut geplant sein, um Stress für Mensch und Hund zu minimieren. Plane regelmäßige Pausen ein, in denen sich Dein Vierbeiner bewegen und erleichtern kann. Sorge für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und lasse Deinen Hund auf keinen Fall in der prallen Sonne im Auto und achten immer auf eine angemessene Belüftung. 

4. Aktivitäten:

Informiere Dich rechtzeitig über hundefreundliche Aktivitäten in der Umgebung des Urlaubsortes. Viele Regionen bieten spezielle Hundestrände, Wanderwege oder Hundeparks an. Nimm Dir Zeit, um gemeinsam mit Deinem Hund die Natur zu erkunden und ihm genügend Auslauf zu ermöglichen. Das Wandern mit Hund ist z.B. ideal, um die Fellnase auszupowern und den Abend anschließend entspannt genießen zu können. Wenn Du dich in einer hundefreundlichen Stadt befindest, kannst Du auch mit deinem Vierbeiner einige Sehenswürdigkeiten besichtigen. Außerdem dürfen bei manchen Aktivitäten wie Bootstouren teilweise auch Hunde mit an Bord genommen werden. So wird der Urlaub mit Hund zu einem wahren Abenteuer für beide Parteien.

5. Regeln und Vorschriften:

Achten darauf, die örtlichen Regeln und Vorschriften in Bezug auf Hunde einzuhalten. Halte den Hund immer an der Leine, wenn es vorgeschrieben ist, und sorge dafür, dass er sich anderen Menschen und Tieren gegenüber freundlich verhält. In manchen Ländern und Regionen besteht eine Maulkorbpflicht. Informiere Dich daher unbedingt vor Reiseantritt über alle Regelungen. Denke auch daran, die Hinterlassenschaften Deines Hundes zu entfernen.

Fazit

Ein Urlaub mit Hund kann eine wunderbare Erfahrung für Mensch und Tier sein, wenn man rechtzeitig alle Vorbereitungen trifft und die Bedürfnisse des Vierbeiners berücksichtigt. Mit den oben genannten Tipps kannst Du hoffentlich einen entspannten Urlaub mit Hund genießen und einige unvergessliche Momente erleben. Damit Dein Hund auch unbeschadet zurückkommt, sollte jederzeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Im Sommer kann es nämlich zu sehr heißen Temperaturen kommen. Trage daher immer ausreichend Flüssigkeit bei Dir. Neben Wasser kann hier auch auf Hundesmoothies zurückgegriffen werden. Diese können Deine Fellnase neben Flüssigkeit zusätzlich mit Power in Form von hochwertigen Proteinen, Obst, Gemüse, Superfoods und Kräutern versorgen.

Wenn du mehr zu möglichen Gefahren im Sommer erfahren willst, kannst Du gerne in unserem Blogartikel “Sommer mit Hund: Vorsicht vor diesen Gefahrenquellen!” vorbeischauen.

Urlaub mit Hund
VERÖFFENTLICHT VON
Melissa Hepting

ARTIKEL TEILEN

WEITERE SPANNENDE BEITRÄGE